«In der Schweiz werden jede Kuh und jeder Hund registriert»

Wer in der Schweiz eine alte Waffe besitzt, soll diese nachträglich beim Kanton melden müssen. So will es der Bundesrat. Die Vorlage, die heute in den Nationalrat kommt, ist aber stark umstritten.

Am runden Tisch streiten Chantal Galladé (SP/ZH) und Jakob Büchler (CVP/SG) über das revidierte Waffengesetz.
Bildlegende: Chantal Galladé (SP) und Jakob Büchler (CVP) diskutieren im Studio über die nachträgliche Registrierung von Schusswaffen. SRF

Mit dem revidierten Waffengesetz wurde 2008 eine Meldepflicht für Waffen eingeführt. Seither werden sämtliche Waffen, die neu in Umlauf gebracht werden, bei den kantonalen Waffenbüros registriert. Von dieser Regelung ausgenommen sind ältere Waffen, die vor Dezember 2008 gekauft wurden. Geht es nach dem Bundesrat und den kantonalen Polizeidirektoren, sollen diese Schusswaffen nun nachträglich registriert werden.

Wird mit der Gesetzesänderung tatsächlich mehr Sicherheit geschaffen? Oder führt das Gesetz bloss zu einer Scheinsicherheit, die mit einem bürokratischen Mehraufwand verbunden ist? Darüber streiten die Zürcher SP-Nationalrätin Chantal Galladé und der St. Galler CVP-Nationalrat Jakob Büchler.

Moderation: Roger Aebli, Redaktion: Roger Aebli