Irak: «Der IS setzt den Zugang zum Wasser als Waffe ein»

Die UNO und die EU schlagen Alarm: Ohne zusätzliche Hilfsgelder für den Irak sei das Elend in dem Land nicht in den Griff zu kriegen - es brauche dringend eine halbe Milliarde Dollar.

Ein Kind hält einen Schlauch in eine Schale, um diese mit Wasser zu füllen.
Bildlegende: Wasser ist knappes gut und strategischer Faktor. Keystone

Nach einer jahrelangen Gewaltspirale, verschärft nun durch die Gefahr der Terrormiliz IS, wird der Irak zunehmend von einer humanitären Katastrophe bedroht. Irak-Expertin Inga Rogg schildert im Gespräch die Not der irakischen Bevölkerung.