«Iran muss ersten Schritt machen bei Annäherung an Israel»

Nach fast einem Jahrzehnt sind die Sanktionen gegen den Iran aufgehoben. Die UNO und die EU, aber auch die Schweiz, haben die Sanktionen ausser Kraft gesetzt. Das weckt in Israel Ängste.

Das Bild zeigt Ministerpräsident Benjamin Netanjahu 2012 mit einem grossen Cartoon einer Bombe, die auf das Vorkommen von Uran in Iran anspielt.
Bildlegende: Ministerpräsident Benjamin Netanjahu 2012 während seiner Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen im UN-Hauptquartier in New York. Auf dem Cartoon spielt er auf das Uranvorkommen in Iran an. Keystone

Um die Sanktionen loszuwerden, hat Iran sein Atomprogramm eingeschränkt. Doch nicht alle trauen dem neuen Teheraner Regime und seinen Beteuerungen. Mit grosser Skepsis und Sorge etwa blickt Israel auf das Ende der Sanktionen und die Öffnung des Iran, berichtet Ulrich Schmid, der Nahost-Korrespondent der NZZ.

Autor/in: Marlen Oehler, Redaktion: Claudia Weber