Island: 15-jährige bekommt endlich offiziell ihren Namen

Ihre Mutter hatte sie «Blaer» getauft - was auf Isländisch leichte Brise bedeutet. Doch so durfte das Mädchen laut den Behörden nicht heissen. Es entspreche nicht dem Namensrecht. Jetzt aber hat ein Gericht entschieden: Blär darf sich Blär nennen - ganz offiziell.

Hat nun ihren Namen auch offiziell: Die 15-jährige Blaer (links) mit ihrer Mutter in Reykjavik.
Bildlegende: Hat nun ihren Namen auch offiziell: Die 15-jährige Blaer (links) mit ihrer Mutter in Reykjavik. Keystone (Archiv)

Nordeuropakorrespondent Bruno Kaufmann erklärt im Gespräch, was mit dem Namen nicht in Ordnung war.

Autor/in: Anna Lemmenmeier, Redaktion: Philippe Chappuis