«Italien ist ein sehr wichtiger Handelspartner der Schweiz»

Die Schweiz und Italien haben sich im Steuerstreit im Grundsatz geeinigt. Der Wirtschaftsdachverband Economiesuisse zeigt sich erfreut, übt aber dennoch Kritik.

Auf dem Bild ist die Schweizer Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf zu sehen bei einem Treffen in Rom mit dem damaligen Ministerpräsidenten Mario Monti im Jahr 2012
Bildlegende: Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf bei einem Besuch in Rom im Juni 2012 Keystone

Die Schweiz und Italien wollen ihren Steuerstreit beilegen. Im Grundsatz sind sich die beiden Länder einig. Die wichtigsten Eckwerte: Italienische Steuerpflichtige mit einem Konto in der Schweiz können sich in Italien selbst anzeigen, ohne höhere Bussen fürchten zu müssen. Und: Der Kanton Tessin soll Grenzgänger höher besteuern dürfen. Wie wichtig ist diese Einigung für die Schweizer Wirtschaft? Antworten von Stefan Vannoni vom Dachverband Economiesuisse.

Moderation: Daniel Eisner, Redaktion: Roger Aebli