«Jeder Mensch in Gaza ist traumatisiert»

Der jüngste Krieg zwischen Israel und dem Gazastreifen ist zwar seit 2 Monaten beendet, doch für die Bevölkerung ist er noch überall präsent: Viele Häuser sind in Trümmern und es fehlen Geld und Baumaterial für den schnellen Wiederaufbau.

Das Bild zeigt eine Frau, die mitten in Häuserruinen bei schönestem Wetter Wäsche an eine Leine hängt.
Bildlegende: Wäsche aufhängen - inmitten von Trümmern: Alltag nach dem jüngsten Krieg im Gazastreifen. Keystone

Über 100'000 Menschen sind noch immer obdachlos - untergebracht in provisorischen Zelten, Schulen oder Hausruinen.
Die Lage ist prekär - und bald kommt der Winter. René Wildangel von der Heinrich Böll Stiftung in Ramallah war vor kurzem im Gazastreifen unterwegs und schildert, was er gesehen hat.

Autor/in: Eliane Leiser, Redaktion: Tina Herren