Jugendgewalt - das Handy «hilft» mit

Um Jugend und Gewalt dreht sich derzeit alles an der dritten nationalen Konferenz dazu in Lugano. Eine kürzlich veröffentlichte Studie, an der 2500 Jugendliche aus dem Kanton Zürich teilgenommen haben, zeigt: Generell hat die Gewalt unter Jugendlichen in den letzten Jahren abgenommen.

Das Bild zeigt ein Mädchen in einem Tram mit einem Handy in der Hand.
Bildlegende: Überwachen, mobben - das Handy ist zunehmend zentral bei Gewalttaten von Jugendlichen Keystone

Aber es gibt neue Aspekte, die bislang wenig beachtet wurden, etwa Gewalt in Paar-Beziehungen oder Gewalt via Handy und im Internet.

Der Co-Leiter dieser Studie, Denis Ribeaud, Soziologe an der ETH Zürich, über die alten und neuen Formen der Jugendgewalt.

Autor/in: Melanie Pfändler, Redaktion: Tina Herren