Jugendliche IS-Milizen: «Die kleinbürgerliche Existenz verlassen»

Die Bilder von der Terrormiliz Islamischer Staat schockieren: Es sind junge Männer, denen ein Menschenleben nichts gilt, die offenbar ohne Skrupel töten und vielen Menschen in Irak und Syrien das Leben zur Hölle macht. Es ist die Verkörperung des Bösen, das in unsere Stuben flimmert.

Ein junger Mann beobachtet die Gegend durch ein Fernglas.
Bildlegende: Ein kurdischer Kämpfer beobachtet die Gegend in der Nähe von Kobani. Keystone

Gerade Jugendliche hätten dort die Möglichkeit ihre «kleinbürgerliche Existenz» hinter sich zu lassen und Rambo zu spielen, sagt Carlo Strenger, er ist Publizist und Professor für Psychoanalyse in Tel Aviv.