Kampagne «Nestlé tötet Babys»: «Hat weltweit etwas gebracht»

Mit viel Pomp feiert Nestlé heute in Vevey seinen 150. Geburtstag. Und in dieser 150-jährigen Geschichte sorgte der grösste Nahrungsmittel-Konzern der Welt auch für diverse Skandale. Einer der bekanntesten liegt mehr als 40 Jahre zurück.

Ein Mann hält das Flugblatt in den Händen, Zürich 25. November 1975.
Bildlegende: Das Flugblatt «Flaschenpost» zur Kampagne «Nestlé tötet Babys». Keystone

In den 1970er-Jahren stand Nestlé wegen der Anschuldigung «Nestlé tötet Babys» am Pranger. Gegen die Urheber der Kampagne ging Nestlé damals mit aller Härte vor. Einer der Aktivisten war der frühere SP-Nationalrat Rudolf Strahm.

Autor/in: Joël Hafner