Kinder im Internet: «Wo man chatten kann, können Gefahren entstehen»

Ein 12-jähriger Bub verschwindet aus dem solothurnischen Gunzgen. Er wird nach acht Tagen in einer Wohnung eines 35-jährigen in Düsseldorf aufgefunden. Der Bub hatte den Mann bei einem Internetspiel kennengelernt.

Kinderhände auf einer Computertastatur
Bildlegende: Kinder können bei Chats, bei vermeintlich harmlosen Internetspielen, in Kontakt mit Erwachsenen kommen. Keystone

Am Wochenende findet ein Spezialeinsatzkommando nach acht Tagen einen 12-Jährigen in einer Wohnung eines Mannes. Der Bub ist körperlich wohlbehalten. Warum und wie er mit dem Mann zusammen war, ist Gegenstand der Ermittungen.
Laurent Sedano ist Programmverantwortlicher Medienk ompetenz bei Pro Juventute. Er sagt bei vielen vermeintlich harmlosen Internetspielen können Kinder via Chat in Kontakt mit Erwachsenen kommen.

Redaktion: Barbara Büttner