Kochen und Heizen in Asien verschmutzen die Luft

Jedes Jahr sterben weltweit 3.3 Millionen Menschen vorzeitig an den Folgen von Luftverschmutzung, die meisten davon in Asien. Das hat ein Forscher-Team des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz herausgefunden.

Eine Garküche in Taiwan
Bildlegende: Eine Garküche in Taiwan Keystone

Hauptursache für die schlechte Luft in Asien sind nicht Industrie und Verkehr, sondern Heizen und Kochen mit offenen Feuern. Das hat den Leiter der Studie, Johannes Lelieveld, überrascht.

Autor/in: Erich Wyss, Redaktion: Hans Ineichen