Kulturkampf um ein Wahrzeichen von Istanbul

Um die Hagia Sophie in der türkischen Metropole Istanbul tobt ein Kampf. Gläubige Muslime wollen das heutige Museum wieder in eine Moschee rückverwandeln.

Die Hagia Sophia in Istanbul.
Bildlegende: Die Hagia Sophia in Istanbul. Keystone

Das Bauwerk aus dem 6. Jahrhundert war ursprünglich eine byzantinische Kirche. Im 15. Jahrhundert wurde sie zu einer Moschee. Staatsgründer Kemal Atatürk erklärte den Ort schliesslich zu einem Museum, das weder Christen noch Muslimen gehört. Doch jetzt wollen fromme Türken aus dem Museum wieder eine Moschee machen.

Autor/in: Susanne Güsten, Redaktion: Urs Gilgen