«Mehr Aufmerksamkeit und mehr Redezeit für die Rechten»

2014 scheiterten die rechtspopulistischen Parteien im EU-Parlament mit dem Versuch eine eigene Fraktion zu gründen. Nun haben sie es geschafft. Neue Chefin der Fraktion «Europa der Nationen und der Freiheiten» wird Marine Le Pen, Chefin des französischen Front Nationale.

Janice Atkinson (UKIP), Marine Le Pen (Front National) und Geert Vilders (PVV) bei einer Konferenz in Brüssel.
Bildlegende: Die Chefin der «Europe of Nations and Freedoms»-Fraktion: Marine Le Pen. Keystone

Die Rechtspopulisten hätten nun mehr Redezeit - zudem bekommen sie auch mehr Geld, sagt Florian Hartleb. Er ist Politikwissenschafter und beschäftigt sich unter anderem mit Parteien- und Populismusforschung.

Autor/in: Barbara Büttner, Redaktion: Salvador Atasoy