Mehr Geld, mehr Zuspitzung: US-Wahlkampf 2016

Die Milliardäre Charles und David Doch wollen 900 Millionen Dollar aufwerfen für den Wahlkampf der Republikaner 2016. Das ist fast doppelt so viel wie bei den letzten Wahlen und damals, 2012, war der Kampf ums Weisse Haus schon der teuerste Wahlkampf aller Zeiten in den USA.

Menschen hinter Absperrgittern schwenken US-Fahnen und warten auf Barack Obama bei der Amtseinsetzung im Januar 2013.
Bildlegende: Amtseinsetzung im Januar 2013 nach dem teuersten Wahlkampf.

Der nächste Wahlkampf werde also noch teurer, sagt Walter Niederberger, Wirtschaftsredaktor des Tages-Anzeigers, im Gespräch.

Autor/in: Marlen Oehler, Redaktion: Hans Ineichen