«Mexiko und die USA wollen ihren Beziehungen neues Image geben»

US-Präsident Barack Obama reist heute nach Mexiko, zum Staatsbesuch. Bei den Gesprächen mit seinem mexikanischen Kollegen Enrique Peña Nieto sollen die wirtschaftlichen Beziehungen der beiden Länder im Mittelpunkt stehen. Und nicht, wie in den letzten Jahren, die Sicherheitspolitik.

Mexiko- und US-Flagge an einer Demo für Immigranten.
Bildlegende: Mexiko- und US-Flagge an einer Demo für Immigranten. Reuters (Archiv)

Mexiko und die USA hätten so viel Zeit mit Sicherheitsthemen verbracht, dass vergessen wurde, wie wichtige Wirtschaftspartner sie seien, so US-Präsident Obama.

Der Journalist Klaus Ehringfeld spricht über die Wirtschaftsbeziehungen USA-Mexiko und sagt auch, dass sich an der eigentlichen Sicherheitslage an der Grenze nichts geändert habe.

Autor/in: Nicoletta Cimmino, Redaktion: Philippe Chappuis