«Mobility Pricing braucht bestimmte Voraussetzungen»

«Mobility Pricing» ist eine Gebühr, die den Verkehr, sowohl auf der Strasse, wie auch auf der Schiene, in geordnete Bahnen leiten soll. Ganz nach dem Motto: Wer schneller vorwärts kommen will, soll dafür bezahlen. Was in der Schweiz noch diskutiert wird, findet in Schweden bereits Anwendung.

Eine Leuchtanzeige über einer Autobahn ins Zentrum von Stockholm zeigt den Preis an für die Congestion Charge: 15 Kronen.
Bildlegende: Wer ins Stadtzentrum von Stockholm fahren will, muss bezahlen. Keystone (Archiv)

Stockholm hat Mobility Pricing im Jahr 2006 durchgeführt. Nordeuropa Korrespondent Bruno Kaufmann erklärt, warum es in Stockholm etwas genützt hat und warum in die Bevölkerung in anderen Städten ein Mobility Pricing verworfen hat.

Autor/in: Philippe Chappuis