Nepal: «Viele Menschen helfen sich selber»

Das Beben im April in Nepal forderte 8600 Tote - das Nachbeben vor einer Woche hat viele Hilfsarbeiten zusätzlich erschwert - doch seither ist nicht mehr viel aus Nepal zu hören.

Ein Mann läuft über Trümmer eines eingestürzten Hauses.
Bildlegende: Ein zerstörtes Gebäude in der Nähe von Kathmandu. Keystone

Wir haben nachgefragt, bei Peter Eppeler. Er ist Teamleiter der Caritas vor Ort.
Er sagt: Noch immer brauchen viele Menschen Hilfe - doch vom Rückschlag durch das grosse Nachbeben hätten sich viele wieder erholt.

Autor/in: Christoph Brunner, Redaktion: Salvador Atasoy