Norwegisches Paradox: «Könnte vom tiefen Ölpreis profitieren»

Der Ölpreis kennt weiterhin nur eine Richtung: nach unten. In Norwegen verfolgt man die Preisentwicklung ganz genau. Denn das Ölgeschäft ist mit Abstand die wichtigste Einnahmequelle.

Acht Bohrplattformen im Meer, verbunden mit Brücken.
Bildlegende: Das Oelfeld Ekofisk in der Nordsee.

Der sinkende Ölpreis könne aber auch auch positive Seiten haben, erklärt unser Nordeuropa-Mitarbeiter Bruno Kaufmann im Gespräch.

Autor/in: Tina Herren, Redaktion: Hans Ineichen