Operation Triton: «Es werden wohl weniger Leute gerettet»

Am Freitag endet in Italien «Mare Nostrum», die humanitäre Operation, mit der Italien während rund einem Jahr konsequent verunglückte Bootsflüchtlinge im Meer aufgegriffen und so vor dem Tod gerettet hat.

Das Bild zeigt ein Flüchtlingsboot mitten im Meer
Bildlegende: Mit der Aktion «Mare Nostrum» hat Italien Bootsflüchtlinge in Not gerettet. Keystone

Die italienische Aktion wird abgelöst durch eine Aktion der Grenzschutz-Agentur der Europäischen Union. Doch diese so genannte Operation Triton sei weniger umfassend, sagt Italien-Korrespondent Massimo Agostinis.

Autor/in: Salvador Atasoy, Tina Herren, Redaktion: Tina Herren