«Opium anzubauen bringt den afghanischen Bauern am meisten»

Die Opium-Ernte  in Afghanistan erreicht einen neuen Rekord. Das zeigt der Bericht der UNO. Die Bauern haben 50 Prozent mehr geerntet als im letzten Jahr.

Bauern in Afghanistan bei der Ernte von Schlafmohn, dem Roh-Opium.
Bildlegende: Bauern in Afghanistan bei der Ernte von Schlafmohn, dem Roh-Opium. Keystone

Thomas Ruttig war jahrelang als Diplomat in Afghanistan tätig und gehört heute zum unabhängigen «Afghanistan Analysts Network». Auf SRF 4 News erläutert er die Gründe für den starken Anstieg.

Autor/in: Lukas Mäder, Redaktion: Susanne Schmugge