Opposition siegt in Venezuela: «Maduro muss den Kopf hinhalten»

Venezuela steht vor einem Machtwechsel: Erstmals seit 16 Jahren haben die Konservativen die Mehrheit errungen. Chávez-Nachfolger Maduro räumte die Niederlage sofort ein.

Wähler in Venezuela stehen vor einem Wahllokal Schlange. Dahinter ist ein Wandbild des verstorbenen Präsidenten Venezuelas, Hugo Chavez.
Bildlegende: Die Sozialisten haben Venezuela seit Ende der 90er Jahre geprägt; zuerst unter Hugo Chavez und jetzt unter Nicolas Maduro. Nun zeichnet sich eine Zeitenwende ab. Keystone

Die konservative Opposition gewinnt mindestens 99 von 167 Sitzen im Parlament; sie kommt auf eine deutliche Mehrheit. Die Sozialisten des regierenden Präsidenten Nicolas Maduro hingegen verlieren an der Urne.

Autor/in: Hans Ineichen, Redaktion: Claudia Weber