Proteste gegen Putin: Russlands neue Bürgerbewegung

Der russische Präsident Putin hat nach der Verurteilung der Aktivistinnen von «Pussy Riot» scheinbar erreicht, was er erreichen wollte - eine Art Grabesruhe in der Protest-Szene, die nach den Wahlen von 2011 zunehmend aufmüpfig geworden war.

Proteste gegen Präsident Putin im Mai 2013 in St. Petersburg.
Bildlegende: Proteste gegen Präsident Putin im Mai 2013 in St. Petersburg. keystone

Doch die Stille täuscht - längst haben sich landesweite Netzwerke einer neuen russischen Protestkultur etabliert. Das ist auch Thema eines neuen Buches. In «Putin kaputt!?» beschreibt der Soziologe Mischa Gabowitsch diese neue Protestbewegung.

Doch wie lange halten die neuen Bürgerbewegungen dem Druck von Putins Repressalien stand?



Autor/in: Maximilian Grosser