«Schade, dass es keine Alternative zu Merkel zu geben scheint»

In genau zwei Monaten wählt Deutschland eine neue Regierung. In den letzten Wochen hat vor allem die Überwachungs-Affäre um den US-Geheimdienst NSA den Wahlkampf geprägt. Wir haben darüber mit Campino, dem Frontmann der Toten Hosen, gesprochen.

Er selbst wählt Grün: Toten-Hosen-Sänger Campino.
Bildlegende: Er selbst wählt Grün: Toten-Hosen-Sänger Campino. Keystone

Er spielte am Wochenende am Gurtenfestival in Bern. Und er beobachtet die politische Wetterlage in seiner Heimat genau. Im Gespräch nimmt Campino Stellung zur Überwachungs-Affäre, zum flauen Wahlkampf in Deutschland und zu den Verdiensten von Angela Merkel.

Autor/in: Karin Britsch, Redaktion: Barbara Peter