Schweizer Marathon-Reisegruppe in Boston ist wohlauf

Auf den weltberühmten Marathon in Boston sind zwei Bombenanschläge verübt worden. Dabei starben drei Menschen und mehr als hundert wurden verletzt. Schweizer kamen nach jetzigen Kenntnisstand keine zu Schaden, mehr als 50 haben am Marathon teilgenommen. 

Helfer und Polizisten in Bosten.
Bildlegende: Helfer und Polizisten in Bosten. Keystone

Einige von ihnen haben die Reise über den auf Marathonreisen spezialisierten Veranstalter «Albis Reisen» aus Zürich organisiert. Geschäftsführer Markus Roth schildert, wie es der Gruppe geht.

Autor/in: Andreas Lüthi, Redaktion: Karin Britsch