Serbien ist ein Umschlagplatz für Kunstraub

Aus der Zürcher Bührle-Sammlung wurden vor fünf Jahren vier teure Gemälde gestohlen, mit einem Gesamtwert von 180 Millionen Franken. Die Bilder tauchten wieder auf, die Täter wurden erwischt - vier Männer stehen derzeit in Belgrad vor Gericht. 

Cezannes «Knabe mit der roten Weste» wieder da.
Bildlegende: Cezannes «Knabe mit der roten Weste» wieder da. Keystone

Kunstraub ist ein lukratives Geschäft. Es geht um viel Geld. Und sehr oft führen die Spuren der Kunsträuber nach Serbien. Der frühere Südosteuropakorrespondet Walter Müller erklärt, warum Serbien ein wichtiger Umschlagplatz für Kunsträuber ist.

Autor/in: Christoph Kellenberger, Redaktion: Karin Britsch