Smog Italien:«Behörden haben verschleppt und verschlafen»

Die Luft in italienischen Städten ist zum Schneiden dick - Smog hängt über der Landschaft. Die Feinstaubbelastung beschäftigt Italien immer wieder in den Wintermonaten. Die Journalistin Kirstin Hausen sieht eine Ursache in den alten Heizungen und eine andere in den untätigen Regionalregierungen.

Velofahrerin auf leerer Strasse, im Hintergrund Stadtgebäude.
Bildlegende: In Mailand gilt seit Montag ein temporäres Fahrverbot. Im Bild: Porta Venezia. Keystone

Die Journalistin Kirstin Hausen lebt und arbeitet in Mailand.

Autor/in: Susanne Schmugge, Redaktion: Susanne Schmugge