Sotschi 2014: «Der Gigantismus ist nicht zu übersehen»

Mit 50 Milliarden Franken werden die olympischen Winterspiele im russischen Sotschi die teuersten überhaupt. Immerhin liegen die Bauarbeiten im Zeitplan. Aber nicht ganz überall. Und dann gibt es noch jene Faktoren, die sich mit Geld nicht beeinflussen lassen.

Bauarbeiten am Olympischen Park in Sotschi.
Bildlegende: Bauarbeiten am Olympischen Park in Sotschi. Keystone (Archiv)

SRF-Russlandkorrespondent Christoph Franzen war zu einem Augenschein in Sotschi. Im Gespräch erklärt er, warum viele Arbeiter unter unfairen Bedingungen arbeiten müssen, wie das Wetter manchmal üble Launen entfaltet und warum Sotschi als grösste Baustelle der Welt gilt.

Autor/in: Nicoletta Cimmino, Redaktion: Philippe Chappuis