Staatstrojaner:«Regierungen weltweit kaufen Spähprogramme»

Die Kantonspolizei Zürich hat für mehrere 100'000 Franken einen sogenannten Staatstrojaner gekauft - eine Überwachungssoftware, die sich unbemerkt auf Computern und Handys installieren lässt. Der Kauf ist umstritten - und eine riskante Angelegenheit, meint SRF-Digital-Redaktor Guido Berger.

Ein Spielzeugpferd mit einem Schloss auf dem Rücken vor einem Computerbildschirm auf dem ein Mustertext im Quellcode-Typ HTML abgebildet ist.
Bildlegende: Immer mehr staatliche Behörden legen sich Überwachungs-Software zu. Keystone

Autor/in: Lukas Mäder