Südafrika: «Die Regenbogennation bleibt ein Mythos»

Am kommenden Mittwoch wählt Südafrika ein neues Parlament - es sind die fünften demokratischen Wahlen im Land. Erstmals dürfen auch diejenigen ihre Stimme abgeben, die die Apartheid nicht mehr selbst erlebt haben - die Generation der so genannten «Born Free».

Proteste in Johannesburg (April 2014).
Bildlegende: Proteste in Johannesburg (April 2014). Keystone

Viele junge Südafrikanerinnen und Südafrikaner fühlen sich auch 20 Jahre nach der demokratischen Wende noch nicht frei. Zu erdrückend sind die Probleme des Alltags: Dazu gehören Arbeitslosigkeit, ein mangelhaftes Bildungssystem, die tiefe Kluft zwischen Arm und Reich und die grassierende Korruption, die die Entwicklung des Landes hemmt. Leonie March hat mit jungen Menschen über die Entwicklung ihrer Heimat und die anstehende Parlamentswahl gesprochen.

Autor/in: Leonie March, Redaktion: Romana Costa