Tunesien sucht weiter einen Ausweg aus der Krise

Nach der Ermordung des Oppositionspolitikers Belaïd vor eineinhalb Wochen gab es landesweit Proteste gegen die stärkste politische Kraft, die Islamisten-Partei Ennahda.

Tunesischer Premier Jebali sucht weiter nach Lösungen
Bildlegende: Tunesischer Premier Jebali sucht weiter nach Lösungen Keystone

Premierminister Jebali hatte daraufhin vorgeschlagen, eine Experten-Regierung zu bilden. Gestern aber gab Jebali bekannt, dass der Vorschlag gescheitert sei.


Warum, erklärte Annette Steinich, NZZ-Korrespondentin in Tunis im Gespräch.

Autor/in: Christoph Kellenberger, Redaktion: Brian Ruchti