Twitter: «Die Wellen kommen sehr schnell und sehr heftig»

Diese Bilder waren in den vergangenen Tagen überall zu sehen: Bilder von Menschen, die ein Schild hochhalten mit dem Satz «Je suis Charlie» - ich bin Charlie. Millionen von Menschen in aller Welt haben so ihre Solidarität mit den Opfern der Attentate auf das Satiremagazin bekundet.

Ein Sprayer hat den Schriftzug «Je Suis Charlie» auf eine Folie gemalt.
Bildlegende: Ein Graffiti in Paris solidarisiert sich mit dem Hashtag: Je suis Charlie. Keystone

Besonders verbreitet war der Satz in den Sozialen Medien. Dazu eine Zahl: Allein am Abend des Anschlags wurden gemäss Twitter France zeitweise 6400 Tweets pro Minute mit dem Hashtag #jesuischarlie gepostet.

Digitalredaktor Guido Berger sagt, wie diese Twitterlawine zu erklären ist.

Autor/in: Andreas Lüthi, Redaktion: Salvador Atasoy