Uganda: Eine App gegen Korruption

Korruption gilt als eines der schwersten Entwicklungshemmnisse – zum Beispiel im ostafrikanischen Uganda. Dort versickern jeden Tag öffentliche Gelder, die beispielsweise für Schulen und Kliniken gedacht waren.

Ein Beamter rennt einem Demonstranten hinterher.
Bildlegende: Menschen protestieren in Uganda gegen Korruption (2011). Keystone

Bislang konnten Ugander nur tatenlos zuschauen. Doch das soll sich jetzt ändern – und zwar mit einer App, mit der jeder und jede zu Whistleblowern werden können.

Autor/in: Leonie March, Redaktion: Salvador Atasoy