Umkämpfter Tempelberg: «Muslime wollen das Heiligtum für sich»

Juden und Muslimen ist der Tempelberg in Jerusalem heilig. Immer wieder gibt es Konflikte um den Zugang. Zum Auftakt des jüdischen Laubhüttenfestes hat die israelische Polizei nun den Zugang für Muslime gesperrt. NZZ-Korrespondent Ulrich Schmid hält das für einen heiklen Entscheid.

Polizisten in Kampfmontur ringen mit einem jungen Mann.
Bildlegende: Polizisten hindern einen Palästinenser am Zugang zur Al Aksa Moschee auf dem Tempelberg in Jerusalem. Reuters

Autor/in: Marlen Oehler, Redaktion: Susanne Schmugge