«Umweltschutz steht in Italien nicht zuoberst auf der Liste»

Seit Wochen herrscht in vielen italienischen Städten dicke Luft. Die Werte für Feinstaub liegen praktisch ständig über den Grenzwerten. Deshalb haben die Behörden ihre Massnahmen nun gegen Smog ausgedehnt: So darf das Auto teils nur noch an bestimmten Tagen gebraucht werden oder gar nicht.

Ein Velofahrer in Rom schützt sich mit Maske vor dem Smog (24. Dezember 2015).
Bildlegende: Ein Velofahrer in Rom schützt sich mit Maske vor dem Smog (24. Dezember 2015). Keystone

Ein Gespräch mit Kirstin Hausen, Journalistin in Mailand.

Autor/in: Susanne Schmugge, Redaktion: Miriam Knecht