Verdingkinder: Nicht alle können über die Vergangenheit reden

Bis in die 1960er Jahre wurden Kinder aus armen Familien an Bauern vermittelt und dort oft ausgenutzt und misshandelt. Seit einiger Zeit ist die Schweiz dabei, dieses dunkle Kapitel der Vergangenheit aufzuarbeiten.

In einer Ausstellung wird das Kapitel aufgearbeitet.
Bildlegende: In einer Ausstellung wird das Kapitel aufgearbeitet. keystone

Nach der Entschuldigung des Bundesrats bei ehemaligen Verdingkindern und ihren Angehörigen geht es jetzt um allfällige Entschädigungen, ein runder Tisch soll diese Frage klären. Der Berner Historiker Marco Leuenberger war einer der ersten, der zu diesem Thema forschte. Damals sei es oft kleingeredet worden, erklärt er im SRF-Gespräch.

Autor/in: Roland Wermelinger, Redaktion: Karin Britsch