Verschiebung bei den Nationalratssitzen

Die Bevölkerung in der Schweiz entwickelt sich je nach Kanton unterschiedlich. Entsprechend werden die Sitze im Nationalrat unter den Kantonen immer wieder neu verteilt. Mit welchen Folgen für die einzelnen Parteien? 

Die Sitze im Nationalrat müssen bei den Wahlen in zwei Jahren neu verteilt werden.
Bildlegende: Die Sitze im Nationalrat müssen bei den Wahlen in zwei Jahren neu verteilt werden. Keystone

Bei den Eidgenössischen Wahlen in zwei Jahren werden drei Kantone je einen Sitz weniger erhalten: Bern, Solothurn und Neuenburg. Auf der anderen Seite gehören die Kantone Zürich, Aargau und Wallis zu den Gewinnern der Bevölkerungs-Verschiebungen. Sie erhalten je einen Sitz mehr.

Claude Longchamp vom Forschungsinstitut GFS Bern erklärt im Gespräch, wie sich diese Neuberechnung auf die einzelnen Parteien auswirken könnte.

Autor/in: Hans Ineichen, Redaktion: Barbara Peter