Verstimmung zwischen Thailand und Burma

In Thailand sind zwei burmesische Gastarbeiter zum Tod verurteilt worden. Sie sollen zwei britische Touristen ermordet haben. Gegen diese Todesurteile protestieren vor der thailändischen Botschaft in Burma hunderte von Burmesen.

Proteste gegen die Todesurteile in Thailand auch vor der Residenz der burmesischen Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi am 27. Dezember 2015.
Bildlegende: Proteste gegen die Todesurteile in Thailand auch vor der Residenz der burmesischen Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi am 27. Dezember 2015. Keystone

Die Protestierenden sind überzeugt davon, dass die Gastarbeiter unter Folter zu Geständnissen gezwungen wurden. Unser früherer Asien-Korrespondent Peter Achten ist oft in Burma, dem heutigen Myanmar, unterwegs. Er hat uns im Gespräch erklärt, warum die Burmesen an der Rechtmässigkeit des Urteils zweifeln.

Autor/in: Marlen Oehler, Redaktion: Hans Ineichen