«Von der Romandie können wir lernen»

In der Schweiz werden noch immer zuwenig Organe gespendet. Das wollen Bund und Kantone jetzt ändern. Einen Massnahmeplan dazu hat die Stiftung «Swisstransplant» erarbeitet, die im Auftrag des Bundes die Organspenden koordiniert.

Organspenden in der Schweiz als Statistik aufbereitet.
Bildlegende: Grafik von Swisstransplant. Keystone

Die Stiftung kommt in ihrer Studie nämlich zum Schluss, dass Ende letzten Jahres rund 1400 Personen auf der Warteliste standen.

Auf der Organisationsebene könne man daher noch einiges verbessern, sagt der Direktor von Swisstransplant, Franz Immer.

Autor/in: Daniel Theis