Wahlrechtsreform: «Ein grosser Erfolg für Renzi»

In Italien hat Regierungschef Matteo Renzi eine Machtprobe gewonnen: Er hat im Parlament die Wahlrechtsreform durchgebracht, von der er sein politisches Schicksal abhängig gemacht hatte. Das neue Wahlgesetz soll für mehr Stabilität in der Politik sorgen.

Matteo Renzi spricht vor Anhängern des «Partito Democratico» auf einem Podium in Bologna.
Bildlegende: Matteo Renzi bei einer Veranstaltung in Bologna am 3.5.2015. Keystone

Viele Abgeordnete der Opposition hatten jedoch aus Protest gar nicht erst teilgenommen an der Abstimmung und auch Teile von
Renzis eigener Partei «Partito Democratico» waren gegen das neue Wahlgesetz.

Trotz dieses Widerstand sei die Annahme der Reform ein grosser Erfolg für Renzi, sagte der langjährige Radio SRF Italien-Korrespondent Massimo Agostinis.

Autor/in: Salvador Atasoy, Redaktion: Helen Hürlimann