Was bringt die neue Alkohol-Präventionskampagne?

Alkoholismus, Rauschsucht oder Koma-Saufen: Die Schweizer Bevölkerung soll über Alkohol-Missbrauch reden. Mit diesem Ziel startet das Bundesamt für Gesundheit am Samstag eine neue Kampagne.

Alkoholmissbrauch thematisieren: Botellon in Zürich im Sommer 2008.
Bildlegende: Alkoholmissbrauch thematisieren: Botellon in Zürich im Sommer 2008. keystone

Doch Schweizerinnen und Schweizer trinken heute nur noch halb so viel Alkohol wie vor hundert Jahren. Warum die Kampagne trotzden noch nötig ist, sagt Petra Baumberger, Generalsekretärin vom Fachverband Sucht im SRF-Gespräch.

Autor/in: Christian von Burg, Redaktion: Karin Britsch