Weizenmangel in China könnte die Preise weltweit treiben

In China haben erst Frost und dann starker Regen der Weizenernte zugesetzt. Analysten gehen davon aus, dass ein Sechstel der Ernte verloren geht. Das könnte den internationalen Weizenmarkt durcheinander bringen, wie Wirtschafts-Redaktorin Maren Peters erklärt.

Bauern im Nordwesten Chinas bei der Ernte 2004.
Bildlegende: Bauern im Nordwesten Chinas bei der Ernte 2004. Keystone

Autor/in: Christoph Kellenberger, Redaktion: Susann Schmugge