Weniger Leute schauen die Olympischen Spiele am TV

Wegen den Einschaltquoten zu den Olympischen Spielen zieht der TV-Sender NBC in den USA eine ernüchternde Bilanz. Im Vergleich zu den Spielen in London 2012 sind die Einschaltquoten in den USA um 15 Prozent eingebrochen. Im Marktsegment der 18- bis 34-Jährigen sogar um über 30 Prozent.

Menschen sitzen vor einem Fernseher. Es laufen die Olympischen Sommerspiele in Rio
Bildlegende: Dieses Bild ist seltener geworden: In den USA konsumieren immer mehr Menschen Online-Streams statt linearem TV. Das hat sich vor allem während der Olympischen Spiele gezeigt. Sie sitzen nicht mehr einfach vor dem Fernseher, sondern haben Laptops und iPads und wollen deshalb auch mitentscheiden, was sie sehen. Keystone

Was die Fernsehmacher aber trotz Quotenverluste zuversichtlich stimmt, ist das Online-Streaming. Die Olympischen Wettkämpfe aus Rio hatten bisher mehr Zugriffe als die Spiele von London und Sotschi zusammen. Darüber sprechen wir mit Roland Mägerle, Abteilungsleiter Sport bei SRF, und mit Jakub Samochowiec vom Gottlieb Duttweiler Institut.

Moderation: Joël Hafner, Redaktion: Claudia Weber