«Wir müssen die Sommerferien neu erfinden»

Der Kanton Graubünden hat ein Problem. Im Sommer. Mit Touristen. Denn Graubünden ist das, was man eine klassische Winterdestination nennt. Wie also lockt man die Besucher in den Kanton, wenn die Temperaturen hoch und der Schnee rar ist?

Der Sonnenuntergang vor der SAC-Hütte Carschina.
Bildlegende: Der Sommer in Graubünden: Blick von der Carschina SAC-Hütte aus. Keystone

Mit dieser Frage hat sich der Think Tank «Wirtschaftsforum Graubünden» befasst. Doch egal, wie man es anpackt - einfach wird es nicht. Das sagt Peder Plaz. Er ist Geschäftsführer des Wirtschaftsforums.

Autor/in: Silvio Liechti, Redaktion: Salvador Atasoy