Zum Inhalt springen

Header

Steinbock-Glaceteller mit Herbstfrüchten und Surmirans.
Legende: Steinbock-Glaceteller mit Herbstfrüchten und Surmirans. SRF
Inhalt

Rezepte 2013 Steinbock-Glaceteller mit Herbstfrüchten und Surmirans

Dessert von Sylvia Stgier

Zutaten

Surmirans*

  • 125 g Zucker
  • 125 g weiche Butter
  • 250 g Mehl
  • 1 Ei
  • 100 g Milchschokolade, in Würfeli
  • 100 g Mandelstifte, gehackt

Rahmglace

  • Herbstfrüchte nach Belieben (eine Hand voll Beeren oder 1 Banane etc)
  • 1.5 dl Vollmilch
  • 2 dl Vollrahm, geschlagen
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 8 EL Zucker (nach Belieben Rohrzucker)

Fruchtsorbet

  • 400 g Früchte (z.B. Zwetschgen oder Beeren)
  • 3 EL Fruchtsirup oder Honig
  • 70 g Puderzucker

Zubereitung

Surmirans*

  1. Zucker, Butter, Mehl und Ei zu einem hellen, geschmeidigen Teig verrühren. Die Schokolade und Mandelstifte dazugeben, alles zu einem Teig zusammenfügen.
  2. Den Teig zu einer Rolle mit ca. 3 cm Durchmesser formen, in Klarsichtfolie packen und kühl stellen.
  3. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
  4. Von der Teigrolle Scheiben von ca. 5 mm Dicke schneiden und für 15 Minuten im Ofen backen.

Rahmglace

Die Früchte in einer Schüssel mit dem Zucker, Vanillezucker und der Milch pürieren. Den geschlagenen Rahm untermischen und Masse in der Eismaschine gefrieren lassen.

Sorbet

Die Früchte waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Stabmixer fein pürieren und mit Fruchtsirup oder Honig und dem Puderzucker vermischen. Die Mischung in der Eismaschine gefrieren lassen.

Anrichten

Von jeder Sorte Glace eine Kugel auf den Teller oder in Schälchen portionieren. Mit den Surmirans-Guetzli oder wahlweise auch Jolandas Brownies (siehe Rezept unten), etwas Früchtepüree oder frischen Früchten und einem Tupfer Rahm servieren.

* WISSENSWERTES
Surmirans ist die romanische Bezeichnung für die Einwohner des Surmeirs. Surmeir ist die rätoromanische Bezeichnung der Region des Oberhalbsteins, des Albulatals und der Hochebene der Lenzerheide.
In der Schinschlucht zwischen Thusis und Tiefencastel gibt es eine Felswand mit dem Namen «Meir». Surmeir ist also die Landschaft «Oberhalb des Schins».
Heutzutage wird die Region auch Mittelbünden genannt. Die Rätoromanen ziehen aber weiterhin die Bezeichnung Surmeir vor.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von georgina kressig , vättis
    Ich han super gfunda wie sie dia scarpatscha und pizzochels cun ervaschoras kocht hät eine frage an frau silvia stgier wo sie der steibock form kauft hät blers saleids georgina kressig-arpagaus
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von SRF Unterhaltung (SRF)
      Liebe Frau Kressig - die Steinbockform kann man z.B. im «Kuchilada» in Chur kaufen. Freundliche Grüsse!
  • Kommentar von Theresa Jeremias , Thun
    Liebe Frau Sybille Meyer, Sie haben für die Dekoration essbares Blattgold verwendet. Trotz intensiver Suche habe ich kein so Blattgold gefunden, könnten Sie mir vielleicht einen Anhaltspunkt geben, wo dieses essbare Blattgold erhältlich ist. Besten Dank für Ihre Mühe. Beste Grüsse Theresa Jeremias
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von SRF Unterhaltung (SRF)
      Liebe Frau Jeremias, hier die Antwort von Frau Meier: «Also das lebensmittelechte Blattgold habe ich im Bastel-Huus Amsler AG an der Kasinostr. 19 in Aarau gefunden, die können sicher weiterhelfen. Zum Auftragen des Goldes gibt es einen speziellen Pinsel (habe ich erst nachträglich herausgefunden). Ich würde empfehlen, danach zu fragen, da es damit sicher einfacher geht.» Hoffentlich hilft das weiter, freundliche Grüsse!
  • Kommentar von Karin Ranner , Biglen
    Für mich bis jetzt die beste Ausgabe der Landfrauen.Würde mir Frau Stgier das Rezept für das Birnenbrot verraten?Würde mich sehr darüber freuen.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten