Sybille Meyer

Hoisinsauce, Sambal Oelek, Shoyu, Ingwer… Mit allen diesen Zutaten kocht Sybille Meyer für die Landfrauen, aber auch für ihre eigene Familie. Sie ist als junge Frau viel in der Welt herumgekommen. Auf ihren Reisen, unter anderem in Indien, hat sie sich kulinarisch inspirieren lassen.

Sybille in einem Sonnenblumenfeld. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Strahlefrau: Sybille in ihren Sonnenblumen. SRF

Für die Landfrauen kocht sie ein «Schnitz und Drunder» à la Sybille. Sie mischt getrocknete Birnen und Äpfel mit Gemüse und Angusbeef. Das Beef mariniert sie mit Knoblauch, Ingwer, Soja, Hoisin* und Birnel* und brät es in Ghee* an. Sambal Oelek* und Ingwer geben die gewünschte Schärfe. Die Früchte und das Gemüse werden in einer Sauce aus Wasser, Apfelwein, Soja und Apfelessig weichgekocht. Für die Vorspeise und das Dessert macht sie eine vegane (ohne Milchprodukte) Mandelroyale, einmal salzig und einmal süss. Das sind mutige Rezepte und es stellt sich die Frage, ob die Landfrauen sich auf dieses Experiment einlassen mögen.

Kiste mit Gewürzgläsern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein starkes Team: Sybille und ihre Gewürze. SRF

Sybille und Peter «Pitsch» Meyer leben mit ihren drei Töchtern auf dem Schwellhof im Freiamt/AG. Auf dem Hof leben 14 Pferde und zwei Ponys. Acht Pferde sind Pensionspferde. Zwei Hunde, vier Katzen, fünf Kaninchen, 14 Hühner, ein Güggel, eine Gans und eine Schleiereule wohnen ebenfalls auf dem Hof. Die Familie lebt hauptsächlich vom Ackerbau, 29 Hektaren werden bewirtschaftet.

Sybille verbringt viel Zeit in ihrem Garten. Sie hat eine eigene Gartenphilosophie. Es werden keine chemischen Hilfsmittel eingesetzt, alles ist Natur pur. Der einzige Zusatz ist «Bokashi», eine Art organischer Dünger, den Sybille selber herstellt. Sie kocht täglich frisches Gemüse aus ihrem Garten, ab und zu kommt auch Fleisch auf den Teller.

*Zutaten bei Sybille:

  • Hoisinsauce: dickflüssige Sauce aus der chinesischen und vietnamesischen Küche auf der Basis von fermentierten Sojabohnen, Zucker, Knoblauch, Essig und Chilis.
  • Sambal Oelek: scharfe Würzsauce aus Chilis, Salz und Essig. Stammt ursprünglich aus Indonesien.
  • Shoyu: Japanische Sojasauce mit Weizen.
  • Ghee: geklärte Butter, wird aus Kuhmilch hergestellt, wird wie Schmalz eingesetzt.
  • Birnel: Birnendicksaft, wird zum süssen von Speisen gebraucht, Schweizer Produkt.

Sendung zu diesem Artikel