Zum Inhalt springen

SRF bi de Lüt – Männerküche Jon Bollmann

In seiner Küche ist Spontaneität die wichtigste Zutat für den Herausgeber aus Zürich. Auch liebt Jon es, alte Rezepte neu zu entdecken – aber mit Special Effect, bitte!

Legende: Video «Männerküche»: Jon Bollmann abspielen. Laufzeit 2:01 Minuten.
Vom 15.04.2013.

Steckbrief:

  • Mein Vorname, Name, Spitzname: Jon Bollmann, «Le Chef» 
  • Ich wohne in: Züri 
  • Mein Beruf: Ich verlege alles!
  • Familie: Eltern, Schwester, Neffen, Nichte, Götti, Gotte, Tanten und Onkel
  • Mein Lieblings-Superheld aus Kindertagen ist: In chronologischer Reihenfolge: Papi, Micky Maus, Phantomias, Justus Jonas, Colt Seavers, Captain Kirk, Spiderman, Simon Le Bon, Wolverine, Silver Surfer und Cheech Wizard. Dann wurde ich 18.
  • Ich esse am Liebsten: In guter Gesellschaft
  • Das esse ich gar nicht gern: Rosinen, Sultaninen, Korinthen, kandierte Früchte und alle anderen Zutaten, die Christstollen, Panettone und Früchtebrot so ungeniessbar machen.
  • Ich koche am Liebsten: Experimentell 
  • Ich koche gar nicht gern: Dessert 
  • Mein Kochvorbild ist: Der equadorianische Indianer, der mich einst für 5 Tage durch den Amazonas geführt und gefüttert hatte: Wir schnitten frische Palmherzen aus den Bäumen, sammelten Bananen und Schnecken, jagten Ameisen und Eulen, fingen Fische mit den Händen (erwischt hat sie nur er) und assen die Dschungelfrüchte auf grossen Bananenblättern.
  • Ich kann nicht kochen ohne meine/n: Ruhe 
  • Auf meiner Kochschürze müsste folgender Schlachtruf stehen: «Aaaaaaargh!» 
  • Dieses Musikstück motiviert mich beim Kochen: 
  1. Brunch: «Eggs and Sausages» (Tom Waits)
  2. Vorspeise: «Noodle Soup» (Leggo Beast) und «Rat Salad» (Black Sabbath)
  3. Hauptspeise: «Eat Steak» (Reverend Horton Heat), «French Fries With Pepper» (Morphine), «Taste It» (INXS)
  4. Dessert: «Sailing The Seas Of Cheese» (Primus)