Thomas Blum: «Chaot am Werk!»

Während seine Konkurrenten ihr Kantonsduell Bern-Zürich austragen, wendet der Landwirt Thomas Blum aus Roggliswil getrost sein Entrecôte in der Pfanne – überzeugt davon, seine Gegner mit diesem guten Stück Fleisch vom eigenen Hof zu schlagen.

Für sein Menu verwendet der 36-Jährige, was er im vergangenen Jahr gesät und gepflanzt hat. Im Vorratsraum stehen die Erzeugnisse seiner Arbeit: Einmachgläser gefüllt mit Produkten aus dem eigenen Garten. Auch in der Kühltruhe finden sich fein säuberlich vakuumierte Plastiksäckchen, voll mit gefrorenen Heidelbeeren, Bohnen und Randen. Die verarbeitet der Bodenständige zu einem überzeugenden 3-Gang-Menu.

Dass der pfiffige Landwirt dabei auch Fäuste und einen Hammer zur Hand nimmt, mutet auf den ersten Blick sonderbar an. Aber das Resultat zeigt, dass er weiss, was er tut. Wenn da nur nicht diese Bretzelis wären. Bei denen stösst der Luzerner an seine Grenzen.

Beiträge