Simplon: viel mehr als nur ein Alpenpass

2014

«SRF bi de Lüt – Wunderland» besucht die Simplon-Region. Wer anstatt über den Pass lieber durch den Simplontunnel fährt, verpasst einiges. Abseits der Passstrasse gibt es atemberaubende Bergkulissen und unberührte Landschaften zu entdecken.

Für viele ist der Simplonpass der schönste Alpenpass der Schweiz. Er verbindet das Rhonetal mit dem italienischen Val d‘Ossola. Die geschichtsträchtige Alpenquerung wurde Mitte des 17. Jahrhunderts ausgebaut.

Am Fusse des fast 4000 Meter hohen Fletschhorns hält Nik nach Steinwild Ausschau. Derzeit wird dort der Bestand gezählt. Viele Tiere fielen dem harten Winter auf der Alpensüdseite zum Opfer. Auf dem Stockalperweg wandert Nik durch die imposante Gondoschlucht. Der Wanderweg führt durch das Fort Gondo hindurch. Die Festung wurde bis in die 1990er-Jahre vom Militär genutzt.

In Gondo, an der Grenze zu Italien, geht es dann steil aufwärts. Nik begibt sich mit Bergführer Meinrad Bittel in eine Felswand. Zusammen schauen sie sich die Felssicherung der Strasse und des Dorfes an.

Man muss ja nicht zwingend über den Pass. Es gibt auch die Eisenbahn durch den Tunnel. Für die Sicherheit dort ist die Interventionsgruppe der SBB zuständig. Nik darf bei einer Übung auf dem Löschzug dabei sein. Zu guter Letzt versucht sich Nik beim Strahlen. Ein selbst gefundener Bergkristall aus einer Kluft wäre das perfekte Andenken.

Beiträge