Urs Heri – ein Leben für die Klarinette

Der Solothurner Klarinettist Urs Heri kämpft an vorderster Front mit für ein besseres Image der Klarinette. Er koordiniert für den Schweizer Blasmusikverband Anlässe im Zusammenhang mit dem «Jahr der Klarinette» 2015.

Ein Dirigent vor einem Blasorchester bei einem Open Air Konzert.
Bildlegende: Als Dirigent ist der Solothurner Klarinettist für die Harmoniemusik der Stadt Zug (hier im Bild), die Musikgesellschaft Frohsinn Neuendorf und die Stadtmusik Huttwil tätig. zvg

Urs Heri ist 55-jährig. Er ist seit seiner Kindheit begeisterter Klarinettist. Am Konservatorium hat er Klarinette, Blasmusikdirektion und Saxofon erfolgreich abgeschlossen. Heri widmet sein Leben der Blasmusik, dem Klarinettenspiel und Komponieren.

Der Schweizer Blasmusikverband SBV hat 2015 zum «Jahr der Klarinette» erklärt. Dies, weil es in vielen Vereinen an Klarinetten mangelt. Auch die Schweizer Militärmusik kämpft mit schwindenden Klarinettistenzahlen. Sie unterstützt deshalb die Anstrengungen des SBV. Dazu gehört zum Beispiel die Miete eines Klarinettenbusses. Das Fahrzeug bietet die Möglichkeit, über die gesamte Klarinettenfamilie, von der Es-Klarinette bis zur Bassklarinette zu verfügen. Der Klarinettenbus wird gemäss erster Zwischenbilanz rege gebucht.

Zum «Jahr der Klarinette» zieht Urs Heri im «SRF Musikwelle Brunch» Halbjahresbilanz. Ausserdem präsentiert Karin Kobler in der Sendung Kompositionen von Urs Heri, unter anderem den Marsch «Couleurs».

Gespielte Musik

Moderation: Karin Kobler, Redaktion: Karin Kobler