Dedications - Die Lesung

  • Sonntag, 31. Januar 2016, 11:55 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 31. Januar 2016, 11:55 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 31. Januar 2016, 23:20 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 2. Februar 2016, 12:55 Uhr, SRF info
    • Samstag, 6. Februar 2016, 9:50 Uhr, SRF 1
Video «Dedications – Die Lesung» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Der Filmemacher Peter Liechti verstarb am 4. April 2014, ohne sein Filmprojekt «Dedications» vollenden zu können. Ein von ihm vorgetragenes Spitaltagebuch war als Fundament seines Films vorgesehen, gedreht im Januar 2014. Sein Filmteam hat daraus eine filmische Lesung gestaltet. TV-Premiere.

Peter Liechti (1951 bis 2014) hat das Filmschaffen nachhaltig geprägt. Für seine Filme wie «Vaters Garten», «The Sound of Insects», «Hans im Glück» oder «Signers Koffer» wurde er mit zahlreichen schweizerischen und internationalen Filmpreise ausgezeichnet. Im Wissen um seine Krankheit wollte er sich einen letzten Wunsch erfüllen: eine filmische Trilogie, die Robert Walser und Vincent van Gogh gewidmet sein sollte.

Mit dem Fortschreiten seiner Krankheit begann der Filmemacher, das als Trilogie geplante Projekt stark zu kürzen und dessen Fokus zu verändern: Er machte sein eigenes Sterben zum Thema und begann eine Widmung an das Leben. Drei Monate vor seinem Tod filmte er in seinem Atelier im Appenzell eine Lesung seines «Spitaltagebuchs». Am 4. April 2014 verstarb er. Der Film blieb unvollendet.

Aus den Filmaufnahmen hat sein Filmteam eine filmische Lesung gestaltet, die nun nach der Uraufführung an den Solothurner Filmtagen in Fernsehpremiere in den Sternstunden zu sehen ist. Aus dem hinterlassenen Material gestaltete der mit Liechti befreundete Künstler Yves Netzhammer zudem eine Installation, und es erschien das Buch «Protokolle über Leben und Tod» (Scheidegger & Spiess, 2016).

Artikel zum Thema